Akupunktur

Was ist Akupunktur?

Akupunktur gehört zur traditionellen chinesischen Medizin( neben der Phytotherapie, Tuina, Qigong und Diätetik) und wird in China seit mehr als 2000 Jahren angewandt. Aus chinesischer Sicht hat die Akupunktur ihre wichtigste Rolle in der Regulierung bzw. Balancierung des Qi-Flusses. Das Qi ist die in allem Lebendigen innewohnende Lebenskraft. Nach chinesischer Vorstellung beruhen die meisten Erkrankungen auf Störungen des harmonischen Fliessens der Lebensenergie Qi, welche in einem Meridiansystem (ähnlich wie Blut in den Blugefässen) zirkuliert. Die Akupunkturpunkte sind Stellen auf der Haut, bei welchen das fliessende Qi beeinflusst werden kann. Man stelle sich die Akupunkturpunkte wie Schleusen bei einem Fliessgewässer vor. Öffnet man die Schleuse kommt es zu einer Nivelierung bzw Ausbalancierung des Wassers und Behebung der Blockade.

Was kann mit Akupunktur therapiert werden?

Die WHO hat eine Liste von Krankheiten veröffentlicht, für die eine Behandlung mit Akupunktur empfohlen wird.

  • Besonders gut wirkt die Akupunktur bei jeglichen Schmerzzuständen wie Rückenschmerzen, Migräne, Knieschmerzen bei Arthrose, Tennisellbogen, Fibromyalgie.
  • Aber auch bei stressbedingten Erkrankungen wie Burnout, Schlafstörungen, leichte Formen von Depressionen.
  • Bei allergischen Erkrankungen wie Heuschnupfen und zur Unterstützung bei Raucherentwöhnung oder Gewichtsabnahme.
  • Geburtsvorbereitung in der Schwangerschaft (ab der 36. SSW)

Wie wird Akupunktur abgerechnet?

Die Akupunktur ist als einzige Alternativtherapie in der Grundversicherung verblieben, so dass jede Krankenkasse die Behandlung, falls sie von einem Arzt mit anerkanntem Fähigkeitsdiplom durchgeführt wird, übernimmt.

Artikel über die Akupunktur: